Vereinschronik des Sportverein Bammersdorf e.V.

Bammersdorf, über dem Regnitztal gelegen, einst umgeben von dichten Wäldern, wird 1136 erstmals urkundlich als Botmaresdorf bzw. Bumannesdorf erwähnt.
Das Dorf wurde 1419 Pommersdorf, 1525 Paumersdorf und ab 1693 Bammersdorf genannt. Im 30jährigen Krieg (1618 – 1648) war Bammersdorf aufgrund seiner versteckten Lage Zufluchtsort für die Eggolsheimer Bürger, denn es lag mitten im Wald und nur 45 Minuten von Eggolsheim entfernt.

Die Jägersburg, erbaut 1720 – 31 vom Fürstbischof zu Mainz und Bamberg, Lothar Franz Graf von Schönborn, war als Jagdschloß die erste „Sportstätte“ von Bammersdorf.

Am 31. März 1970 wurde von 36 idealistischen und enthusiastischen Bammersdorfern der Sportverein ins Leben gerufen.
Am 21. April trafen sich diese mit 43 Verbündeten und wählten im Cafe Uselmann die erste Vereinsführung.

Fritz Fuchs wurde zum 1. Vorstand des SVB gewählt und ist somit unser Gründungsvorstand.

Fritz Fuchs 1970 – 1972 (+ 2000)

Im Mai 1970 wurde auf dem Gelände von Hans Seitz, auf der „Brunnenwies’n“, der erste Trainingsplatz mit Holztoren in Betrieb genommen.
Am 2. Juli 1970 wurde die Gründung durch den BLSV im „Bayern-Sport“ dokumentiert.
Die Eintragung in das Vereinsregister beim Amtsgericht Forchheim erfolgte am 20. Okt. 1970.
Die Schachabteilung nahm erstmals in der Spielsaison 1970/71 am Verbandsspielbetrieb teil.
Neben Fußball wurden Tischtennis und Kegeln gelehrt und betrieben.

Rainer Mönius 1972 – 1977

1972 wurde Rainer Mönius von den Mitgliedern zum 1. Vorstand gewählt.

Der Sportplatz am Oertelberg, unser heutiger B – Platz wurde von Hans Seitz für eine geringe Pacht zur Verfügung gestellt.
Die Fußballabteilung startete in der Spielsaison 1972/73 in den offiziellen Verbandsspielbetrieb. Auch Bogenschießen gehörte zum damaligen sportlichen Angebot.

1975 wurden die Pläne zum Bau eines Sportheimes eingereicht; während der Gebietsreform 1972 wurde im Eingemeindevertrag festgehalten, dass der Markt Eggolsheim aus Mitteln der zusätzlichen Schlüsselzuweisungen den Ausbau des heutigen Sportgeländes übernimmt.
Den damaligen Bammersdorfer Kommunalpolitikern war sehr viel an einem Sportgelände gelegen. Die Grundsteinlegung erfolgte im Herbst 1975.

1976 feierten unsere Fußballer als Meister der C- Klasse 3 ( auch C- Klasse-Ost genannt) den ersten großen Erfolg.Die Schüler- und Jugendarbeit wurde kontinuierlich ausgebaut: der SV Bammersdorf konnte eine Jugend- und zwei Schülermannschaften zu den Wettbewerben entsenden.

1976 wurde die Gymnastikabteilung gegründet die sich seither größter Beliebtheit erfreut.

Heinrich Wagner 1977 – 1978

1977 ging das Amt des 1. Vorstands an Heinz Wagner über.
Im Herbst 1977 wurde das Sportheim feriggestellt. An der allgemeinen Kirchweih, Ende Oktober, konnte unser neues Sportheim erstmalig eröffnet werden. Die Brauerei Sauer aus Gunzendorf war der erste Getränkelieferant.
Die Bewirtung wurde in eigener Regie mit einem Wirtschaftsführer und freiwilligen Helfern durchgeführt.

 

Hans Seitz 1978 – 1980 (+ 1998)

1978 wurde Hans Seitz zum 1. Vorstand gewählt.
Er konnte im Juni 1979 für den SVB die Sportvereinigung Jahn Forchheim als Patenverein gewinnen.
Bei einer gemeinsamen Messfeier am neuen Sportheim wurde dies öffentlich vollzogen.

Im Juni 1978  wurde die erste Sportlerkirchweih veranstaltet die seither alljährlich stattfindet.

Hans Hassa 1980 – 1990 / 2000 – 2008

 

Ab 1980 lenkte Hans Hassa als 1. Vorstand die Geschicke des Bammersdorfer Sportvereins. Sein Hauptaugenmerk galt in dieser Zeit dem Bau eines neuen Sportplatzes.

Unsere Schachabteilung konnte sich in der Spitzengruppe der 2. Kreisklasse etablieren.

Im Juni 1982 hatte Hans Hassa sein Ziel erreicht und es wurde mit dem Sportplatzbau begonnen. Bereits kurz nach dem ersten Spatenstich konnte im September 1982  der Rasen angesät werden. An Eigenleistung wurden etwa 1544 Stunden von 80 Arbeitskräften erbracht.

Das Sportheim wurde am 01.07.1984 an Frau Christa Röhrig verpachtet.
Die Brauerei Sauer wurde zugleich von der Brauerei Greif aus Forchheim abgelöst.

1984 stieg unsere Schachabteilung aufgrund hervorragender Leistungen in die 1. Kreisklasse auf.

Strom- und Telefonkabel wurden zum B – Platz verlegt.

Im Juni 1985, etwas verspätet aufgrund der Probleme mit der westlichen Böschung am Sportgelände, wurde der neu gebaute Sportplatz seiner Bestimmung übergeben. Seine offizielle Einweihung fand am Freitag, den 14.06.1985 statt:
In einem eigens aufgebauten Bierzelt wurde ein Ehrungsabend veranstaltet, bei dem alle kommunalpolitischen Vertreter geladen waren.
Einen Tag später wurde ein Schüler-, ein Jugend- und ein Prominentenspiel (Gründungs- AH gegen Markträte und Verwaltung) durchgeführt und
am 16.06.1985 wurde um 9.00 Uhr eine heilige Messe am Sportheim mit Sportplatzeinweihung von unserem Pfarrer Andreas Röckelein zelebriert.

Unsere Schachabteilung konnte sich 1985, 1986 und 1987 im „Fränkisch- Schweiz-Pokal“ durchsetzen und durfte den Pokal (gestiftet von Baronin Gudila Freifrau von Pölnitz) endgültig in ihren Besitz nehmen.

Am 25.11.1988, drei Jahre nach der Sportplatzeinweihung, beschloss die Vorstandschaft des SVB das Sportheim aufzustocken. Aufgrund der laufenden Unterhaltskosten wurde auch eine Wohnung über der Gaststätte angedacht.
Die Vorstandschaften der anderen Bammersdorfer Vereine wurden in das Vorhaben mit eingebunden. Konkrete Planungen erfolgten dann 1989.

In der Jahreshauptversammlung 1990 stellte sich kein 1. Vorstand zur Verfügung, so dass der gewählte
2. Vorstand Peter Röhrig den Verein über die 20-Jahr-Feier im Juni 1990 führte.

Im September 1990 konnte Helmut Gahl in einer außerordentlichen Mitgliederversammlung für das Amt des 1. Vorstands gewonnen werden.

Helmut Gahl 1990 – 1996

Der Verein, der auf einem sportlichen Tiefpunkt angelangt war, wurde nun Schritt für Schritt von Helmut Gahl wieder in die richtige Bahn gelenkt.

Im Oktober 1990 wurde eine Ski- und Freizeitabteilung gegründet, eine A – Jugend  Mannschaft konnte wieder für den Spielbetrieb angemeldet werden.
Die Sportgaststätte wurde am 01.01.1992 an Erich Ankenbrand verpachtet und die Getränkebelieferung übernahm die Brauerei Eichhorn.

Seitens des Marktes Eggolsheim wurde die Sportheimaufstockung abgesegnet und es konnte am 14.3.1992 mit dem Bau begonnen werden. Viele freiwillige Helfer legten Hand an und leisteten herausragende 3000 Stunden an Eigenleistung.

Eine Holzgrillhütte und ein Pumpenhäuschen wurden errichtet.
Der Küchenraum wurde in Eigenleistung vergrößert und eine neue Küche konnte eingebaut werden.
Von Seiten der Marktgemeinde wurde eine neue Schließanlage installiert.

Unsere A-Jugend-Mannschaft schaffte den Aufstieg in die Kreisklasse.

Am 05.06.1993 wurde der Maibaum aufgestellt und für alle Helfer des SVB, des SSK und der FFW gab es einen gemütlichen Tanzabend mit einer 6-Mann-Band.
Urkunden für die geleisteten Arbeitsstunden wurden verliehen.
Am 06.06.1993 konnte dann das neu aufgestockte Sportheim seiner Bestimmung übergeben werden.
Die Einweihungsfeierlichkeiten begannen mit der Weihe der neuen Räumlichkeiten durch unseren Pfarrer Andreas Röckelein und durch den evangelischen Pfarrer Weking Weltzer. Danach folgte die Schlüsselübergabe für die neue Schließanlage durch Bürgermeister Josef Eismann und anschließend feierte man bei einem musikalischen Frühschoppen (am Keyboard Hans Hassa).  Am Nachmittag wurde ein Turnier mit ersten Mannschaften durchgeführt. Das Einlagespiel bestritt unsere 1. Mannschaft gegen SV Gloria Weilersbach.
Am 10.06.1993 fanden die Turnier-Endspiele statt und als Höhepunkt gab es ein Einlagespiel der B1-Jugend des 1.FC Nürnberg mit dem Bammersdorfer Christian Hassa gegen die A-Jugend des SVB. Mit einem fränkischen Abend bei   Auftritten von Mundartdichter Kurt Macht und Pfarrer Hofmann aus Kühlenfels, Auftritten des „Bammersdorfer Dreigesangs“ mit Weking Weltzer, Hans Hassa und Wolfram Weltzer und mit Aufführungen der fränkischen Tanzgruppe aus Neunkirchen am Brand und Leutenbach sowie der Böhmerwälder Tanzgruppe endeten die Feierlichkeiten.

Im Jahr 1993 feierte unsere AH – Mannschaft ihr 20-jähriges Bestehen. So wurde im Rahmen der Einweihung am 12. und 13.6.1993 ein AH – Turnier durchgeführt.

Am 01.05.1994 übernahm Kemal Güleryüz als Pächter die Gaststätte. Unsere A-Jugendmannschaft stieg im gleichen Jahr in die Kreisliga auf und unsere 1. Mannschaft schaffte als Tabellenzweiter zum zweiten Mal den Aufstieg in die Kreisklasse (B- Klasse) .

Im Juni 1995 wurde durch die Firma John GmbH, einer Landschaftsbaufirma aus Hallstadt eine Unterflurberegnungsanlage für den neuen Sportplatz eingebaut.

Am 01.01.1996 übernahm Elfi Kesch die Sportheimgaststätte als Pächterin.

Vom 06. bis 16. Juni 1996 feierte der SVB sein 25-jähriges Vereinsjubiläum. Vor dem Feuerwehrhaus wurde ein Festzelt errichtet. Am 6. Juni spielten zum Auftakt die Damenmannschaften von Leutenbach und Burk. Abends wurde der Festkommers abgehalten. Musik: Josef Schmitt („Gitarren- Sepp“).
Am 7. Juni begann ein AH- Turnier (mit Gosberg, Jahn Forchheim, Neuses und Wimmelbach). Am Abend unterhielten uns die „Steigerwälder Vagabunden“. Am 8. Juni begann ein Turnier der A- Jugend (mit Weilersbach, Eggolsheim, Kirchehrenbach und dem SVB). Am Abend spielte die Gruppe „Streetlife“ im Zelt auf. Am 9. Juni begann nach dem Frühschoppen das Turnier der 1. Mannschaften (mit Weilersbach, VfB Forchheim, Schlaifhausen und dem SVB). Abends im Zelt spielte „Moskitos“. Am 14. Juni fanden die A- Jugend- Endspiele statt und am Abend brachte der „Scheuna- Express“ großartige Stimmung ins Zelt.
Am 15. Juni sahen wir die AH- Endspiele und als Einlagespiel die AH des SVB gegen 1.FC Bamberg, Altliga. Einen stimmungsvollen Abend im Festzelt bescherten uns die „Trunstädter Musikanten“. Am 16. Juni waren nach dem Frühschoppen die Turnierendspiele der 1. Mannschaften. Im Einlagespiel standen sich der 1.FC Burk und ASV Naisa gegenüber. Mit der Siegerehrung und den Darbietungen des Alleinunterhalters Willi Freund aus Heroldsbach ging unser Fest gegen Mitternacht zu Ende.

1996 wurde Dr. Arno Macht zum 1. Vorstand gewählt und es begann wieder mal ein neuer Abschnitt in der Vereinsgeschichte.

Dr. Arno Macht 1996 – 2000

Die A- Jugendmannschaft musste abgemeldet werden und eine D-Jugend wurde angemeldet.
Im September 1997 wurde ein Pachtvertrag mit Antonio und Francesca Melcarne über die Nutzung der Sportheimgaststätte und dem Sportheimsaal sowie der Wohnung unterzeichnet. Unsere Sportheimgaststätte wurde zu einem italienischen Lokal.

Am Trainingsgelände konnte im Herbst 1998 eine neue Flutlichtanlage errichtet werden.

Im Juni 1999 stieg unsere 1. Mannschaft aus der Kreisklasse in die A- Klasse ab.

Im März 2000 wurde erneut Hans Hassa zum 1. Vorstand gewählt.
Da alle in einem Haus miteinander auskommen müssten, machte Hans Hassa es sich zur Aufgabe, ein intensiveres Miteinander mit allen örtlichen Vereinen zu pflegen: „Wir werden in Bammersdorf bei der Durchsetzung unserer Anliegen nur dann eine gewichtige Rolle spielen, wenn wir alle an einem Strang ziehen“. Es wurden Zusammenkünfte der örtlichen Vereine abgehalten.

Der Fangzaun hinter dem Fußballtor am Sportheim wurde errichtet. Ein modern gestaltetes Vordach, das für die verschiedensten kulturellen Anlässe genutzt werden konnte wurde geplant und im Dezember wurde mit dem Aufbau der Grundkonstruktion begonnen. Die Gemeinde unterstützte dankenswerterweise sowohl die Dachkonstruktion als auch die Arbeiten am A-Platz finanziell. Die Montage der Dachelemente erfolgte vom SVB in Eigenleistung. Kerwa und Johannisfeuer wurden aufwendiger geplant als in den Jahren zuvor. An den Fenstern im Gastraum wurden kleinere Reparaturen vorgenommen. Das Dach der Hütte am Trainingsplatz wurde erneuert.

Im April 2001 wurde in Eigenleistung die Fläche unter dem Vordach gepflastert. Ein Schaukasten für den Einbau im Feuerwehrtrakt wurde angeschafft. Die Sanitäranlagen im Sportheim wurden umgebaut und erneuert. Das Vereinslokal wurde neu bestuhlt und der Vertrag mit dem Pächter wurde verlängert.  Neben den Seitenlinien des Sportplatzes wurden Kabinen aufgebaut.

Im November 2003 wurden die Dusch- und Umkleideräume erneuert. Der Fangzaun hinter dem westlichen Fußballtor wurde verlängert.
Bei der Weihnachtsfeier 2003 wurde Frau Annemarie Seitz zum Ehrenmitglied ernannt.

2004 wurde eine provisorische Platzansage installiert. Ein Antrag zur Aufstockung der Garage wurde an die Gemeinde gestellt. Die Renovierung der Dusch- und Umkleideräume konnte bis Juni 2004 abgeschlossen werden. Das Sportgelände wurde auf seine optimalen Maße ausgebaut.

Vom 2. bis 4. Juli nahmen wir an der 100 Jahrfeier unseres Patenvereins Jahn Forchheim teil. Dem Antrag von Stefan und Alexander Uselmann auf eine Stromanbindung ihres Wochenendhaus wird am 7. September seitens des SVB zugestimmt. Im Gegenzug wurde von beiden das Dach der Hütte am Trainingsplatz und der Schaltkasten im Inneren der Hütte neu gestaltet. Bei der Weihnachtsfeier 2004 wurde Herr Helmut Gahl zum Ehrenmitglied ernannt.

2005 wurde erneut die Aufstockung der Garage beantragt. Eine Vereins- Homepage wurde erstellt. Die Umkleidekabinen konnten mit neuen Holzablagen und Sitzbänken versehen werden. Im Eingangsbereich des Sportheimes wurde eine Holzregalkonstruktion angebracht.

Auch in den Jahren 2006 und 2007  konnten langjährige und vor allen Dingen verdiente Mitglieder zu Ehrenmitgliedern ernannt werden:
Im Jahre 2006 wurde Herr Oskar Wagner, im darauf folgenden Jahr Herr Rainer Mönius Ehrenmitglied des SV Bammersdorf.

Ralf Mönius, 2008 – 2014

Am 23.03.2008 wurde Ralf Mönius zum Vorstand gewählt, der nun mit einer neuen Truppe die Vereinsgeschicke lenken sollte. Sportlicher Erfolg und Umbau des Vereins wurden als Ziele ausgegeben.

Im Jahr 2009 erfolgte die Umstrukturierung der Zuständigkeiten im Sportheim. Bauarbeiten wurden durchgeführt um eine separate Abrechnung von Strom- und Heizkosten sowie Wasserabrechnung zu ermöglichen. Die Damentoiletten wurden vom 1.Stock in das Erdgeschoss verlegt, dadurch wurde die Schaffung einer neuen Schiedsrichterkabine erforderlich.
Herr Hans Hassa wurde anlässlich der Weihnachtsfeier zum Ehrenmitglied ernannt, Herr Bruno Welsch zum Ehrenspielführer.

Nach der Kündigung seitens der Pächter der Sportgaststätte im Mai 2010 wird diese provisorisch durch den SVB geführt.

Die Fußballmanschaft scheiterte erneut knapp im Kampf um den Aufstieg.

Ende Juni 2010 erfolgte die Fertigstellung des neuen „Hüttla“ inklusive der Neugestaltung des Aussenbereiches am Sportheim nach Plänen von Rainer Mönius und unter der Bauleitung von Werner „Bob“ Kittler.

Unser neues Verkaufs- „Hüttla“

Vom 01.07. bis 04.07.2010 fand die Feier des 40- jährigen Bestehens des SV Bammersdorf  mit Festkommerz und diversen Veranstaltungen statt. So gab es u.a. jeden Abend Livemusik. Tagsüber stand der Fußball im Mittelpunkt. Bei herrlichem Wetter war für das leibliche Wohl bestens gesorgt !  Für 40 jährige Vereinszugehörigkeit konnten anlässlich der Feierlichkeiten folgende Mitglieder geehrt werden: Annemarie Seitz, Heidi Wagner, Anita Mönius, Gerda Uselmann, Renate Ruderich, Sieglinde Schneider-Fuchs, Paul Endres , Harald Mann , Klaus Birkel, Georg Saffer, Adolf Amon , Franz Ecker, Josef Pfeufer, Ernst Mönius,  Rainer Mönius,  Oskar Wagner, Heinz Wagner, Hans Hassa, Helmut Gahl, Heinrich Ruderich,  Anton Ruderich, Werner Uselmann,  Reinhard Lochner, Herbert Trautner, Wolfgang Mayer, Elmar Trautner, Günter Maier, Konrad Maier, Hermann Wirnitzer, Willi Kropfelder, Fritz Kropfelder, Siegfried Saffer und Josef Nagengast.

Im Juli 2010 wurde mit der Brauerei Leikeim ein neuer Partner für den SVB gewonnen. Es wurde der Eingangs- und Innenbereich des Sportheimes neu gestaltet und die Gastätte wurde komplett neu eingerichtet.
Mit Hilfe der Brauerei Leikeim konnten modernste Kühl- und Schankanlagen installiert werden.

Im September 2010 wurde nach einer Vereinbarung mit Herr Dr. Schork die Renovierung bzw. Neugestaltung des Vordaches, inklusive Solaranlage begonnen und innerhalb kurzer Zeit fertiggestellt.

Am 18.03.2011 erfolgte die offizielle Neueröffnung des Sportheimes unter Regie des SV Bammersdorf und seinem Wirtschaftsführer Werner Kittler.

Die Neugestaltung der Räumlichkeiten im 1.Stock wurde in Angriff genommen und dort Büro- und Lagerraum sowie  ein großer Besprechungsbereich geschaffen.

Im  Juni 2011 wurde die „Örtelberg – Tribüne“ erbaut. Diese wurde im August 2012 nach dem überraschenden Tod des verantwortlichen Baumeisters zu dessen Ehren in „Werner Kittler Tribüne“ umbenannt.

Die Bemühungen um Partner für Bandenwerbung wurden erfolgreich intensiviert und die neue Homepage ging online.
Die Weichen für die sportliche Zukunft wurden neu gestellt und mit der Herbstmeisterschaft im November 2011 konnten die ersten Früchte geerntet werden.

Im Januar 2012 wurde der Kabinen- und Duschentrakt sowie der Eingangsbereich umgebaut und erneuert.

Am 10.06.2012 war es endlich soweit: In einem dramatischen Spiel gegen den Tabellenführer aus Eggolsheim erzielte Patrick Gnad in sprichwörtlich letzter Sekunde den 2 zu 1 Siegtreffer und Bammersdorf konnte nach 36 Jahren seine 2. Meisterschaft feiern.

Leider hielten sich unsere Fußballer aufgrund diverser Probleme, wie Verletzungspech und interner Querelen nur ein Jahr in der Kreisklasse. So musste zur Saison 2013/2014 erneut ein Neuanfang initiiert werden! Ein Mix aus zuverlässigen, gestandenen Fußballern ergänzt mit jungen Wilden sollte es nun richten! Doch leider hat es nicht zum Klassenerhalt gereicht und landeten in der B-Klasse.

Anlässlich der Weihnachtsfeier 2013 wurde Herr Werner Kittler posthum zum Ehrenmitglied ernannt.

Nach 6-jähriger Amtszeit stand Ralf Mönius am 14.03.2014 nicht mehr als Vorstand des SV Bammersdorf zur Verfügung.
Es musste eine komplett neue Vereinsführung gewählt werden.

kl
Kai Leonhardt 2014 – 2016

Neuer Vorstand wurde Kai Leonhardt aus Forchheim, ein junger Fußballer der 1. Mannschaft.

Seit September 2013 sind wir wieder im Jugendbereich aktiv und konnten mit einer F3 U9 Jugend am Punktspielbetrieb teilnehmen. Da wir in unserer Jugend 2 Altersklassen gemischt hatten und keine weiteren Spieler dazu kamen war schnell klar, dass wir den Jugendbereich ohne Spielgemeinschaft nicht lange aufrecht erhalten können. Also begaben wir uns auf die Suche nach einem Verein mit einem ähnlichen Problem und wurden bei der DJK Weigelshofen fündig. Nach einigen Gesprächen wurde gemeinsam beschlossen für unsere Jugend eine Spielgemeinschaft zu gründen. Diese ist seit 2015 mit einer D- und einer E-Jugend aktiv.
Unsere Nachwuchstalente sind mit viel Eifer bei der Sache.

Unsere 1. Mannschaft bekam in der Saison 2014/2015 die Chance zur Relegationsteilnahme, da die in der Tabelle vor dem SVB stehenden Mannschaften auf diese Chance verzichteten. Daher standen am 20.06.2015 unsere Jungs beim TSV Brand auf dem Rasen um das Aufstiegsspiel gegen FSV Weißenbrunn 2 zu bestreiten. Mit einem 3:0 ging die Partie für den SVB aus und wir machten uns auf den Weg zum Hansfeuer bzw. zur Aufstiegsfeier.

kb
Klaus Braun 2016 – ….

Zur Jahreshauptversammlung am 27. Februar 2016 konnte keine neue Vorstandschaft gefunden werden. Bis zum Termin 02.04.2016 wurden viele Gespräche, Überlegungen und Diskussionen geführt. Die Quintessenz aus diesen Diskussionen ist „Vorstand werden ist leicht. Vorstand sein ohne komplette Mannschaft für 2 Jahre nicht machbar!“ Noch am Abend der Neuwahlen war nicht abzusehen, ob eine komplette Mannschaft gefunden werden kann. Doch wir haben es geschafft! Als 1. Vorstand konnte Klaus Braun und als 2. Vorstand Johannes von Bentzel gewonnen werden.

Ride on Ride on!


Der SVB dankt den Menschen die den Sportverein als 1. Vorstand führten und zusammen mit Ihren Teams den Aufbau zur heutigen Größe ermöglichten.
Dies sind folgende Sportkameraden:
Fritz Fuchs, Rainer Mönius, Heinz Wagner, Hans Seitz, Hans Hassa, Helmut Gahl, Dr. Arno Macht und Ralf Mönius.