Tag: 7. Oktober 2016

Spielberichte: DJK Wimmelbach 2 | DJK SC Neuses | SG Bieberbach/Bärnfels 2

Hallo Freunde des runden Leders,

da die letzten Wochen wegen Kerwa der Vereine und Pflanzfest am B-Platz recht turbulent verliefen, liefern wir hier eine Zusammenfassung der Spielberichte für die drei Spiele in Wimmelbach, Neuses und Bärnfels.

 

1. DJK Wimmelbach 2 – SV Bammersdorf (1:1)

Die erste Partie nach seinem Urlaub begann für Coach Metin Akyol nicht besonders gut. Bereits in den ersten 25 Minuten musste drei mal ausgewechselt werden. Zuerst musste schon nach 3 Minuten Erdem Sahin, der sich zurückgemeldet hatte, den Platz verlassen, da seine Verletzung wieder aufgebrochen war. In der 15. Minute war es dann Furkan Hosaf und in der 25. Egemen (Ege) Sahin, die den Platz angeschlagen verlassen mussten. Die beiden konnten später zwar wieder eingewechselt werden, dennoch machte das die Situation für den SVB nicht gerade einfacher.

Aber nun zum Spiel. Die Gastgeber zeigten ab der ersten Sekunde, was ihr Plan beinhaltete – Sie wollten die Partie gewinnen. Direkt von Anstoß weg schoß Patrick Giehl auf das Gästegehäuse. Er hatte unseren Keeper Michael Wölfel wohl etwas weit vor dem Kasten ausgemacht. Und er schoß gar nicht schlecht, da der Ball knapp oberhalb der Latte auf das Außennetz schlug.

Die Wimmelbacher gingen weiter aggressiv und mit Zug nach Vorne zur Sache. Nach ca. 10 Minuten kamen unsere Jungs mit der Situation besser zurecht und erarbeiteten sich ihrerseits Chancen. Insgesamt hatten wir zwar die besseren Chancen, aber weder Timo Kayser noch Heiko Netter oder Orcun Hantal konnten einnetzen.

In der 43. Minute waren die Wimmelbacher im offensiven Mittelfeld in Ballbesitz. Der mittlerweile eingewechselte Tito versuchte dazwischen zu gehen, spitzelte den Ball aber nach hinten und zu einem Wimmelbacher Stürmer. Ege musste Kopf und Kragen riskieren um zu retten, konnte das aber nur noch auf Kosten eines Elfers. Zu dem trat Christoph Kainer an und schweißte die Kugel in das untere linke Eck. Da war für Michael Wölfel nichts zu machen. So ging es mit dem 1:0 zum Pausentee.

Kurz nach der Pause hatten die Gastgeber die große Chance, die Führung auszubauen, als es wieder Christoph Kainer war, der sich in zentraler Position durchsetzen konnte und zum Abschluss kam. Glücklicherweise traf er jedoch nur die Latte.

In der 57. Minute hatten unsere Jungs dann auf der rechten Seite den Ball und brachten das Ding über Nico Treibel und Heiko Netter in die Wimmelbacher Hälfte. Dort schlug Nico einen langen Digaonalball auf die gegenüberliegende Seite des Strafraums der Hausherren. Timo Kayser erkämpfte sich die Murmel, spielte sich schön frei und brachte die Flanke vor das Tor, die Mert Samraoglu mit einem schönen Kopfball zum 1:1 verwandelte.

Die Jungs setzten danach alles daran, den 3er noch einzufahren, aber es haperte an der Chancenauswertung. Die Wimmelbacher blieben weiterhin aggressiv und versuchten Akzente nach vorne zu setzen. Letztendlich blieb es beim Unentschieden.

Fazit: Irgendwann rächt es sich eben, wenn man die Kisten nicht macht. Und Wimmelbach ist und bleibt weiterhin der bekannt unbequeme Gegner für Bammersdorf.

 

2. DJK SC Neuses – SVB (1:2)

Dieser Spielbericht fällt sehr kurz aus, da unser Außenreporter von diesem Spiel selbst sehr wenig sehen konnte. Nach allem was wir in Erfahrung bringen konnten, haben unsere Jungs wieder zu wenig Tore aus ihren Möglichkeiten und damit den Gegner wieder stark gemacht.

Was dann zum Anschlusstreffer für die DJK aus Neuses führte. Da sich Orcun Hantal in der 83. Spielminute noch Gelb-Rot gönnte musste sogar noch ein paar Minuten der knappe Sieg nach Hause geschaukelt werden.

 

3. SG Bieberbach/Bärnfels 2 – SVB (0:7)

Zum dritten Auswärtsspiel in Serie mussten wir die Reise nach Bärnfels antreten. Dort wurde „Herbstkrichweih“ gefeiert und man traf sich bei blendendem Wetter auf dem nicht allzu großen Spielfeld vor dem nagelneuen Sportheim der TSC Bärnfels. Selbst unser Außenreporter fand – verspätet und sichtlich verwirrt – dann doch den Fußballplatz.

Die erste Halbzeit lässt sich wohl am Besten mit folgendem Satz zusammenfassen: Spiel auf kurzen Plätzen kein Langholz! Das bringt einfach nichts. Folgerichtig ging es mit 0:0 in die Pause.

Nach der Pause kam zum Einen Mert Samraouglu auf das Feld und zum Anderen Schwung in die Mannschaft. Sie stellten ihr Spiel um und kombinierten nun wesentlich mehr.

Den Anfang machte dann Orcun Hantal, der freigespielt aus halbrechter Position in den Strafraum eindrang und dem Keeper keine Chance lies. Ein Eckball von der linken Seite und etwas Verwirrung im Strafraum der Hausherren genügten Egemen (Ege) Sahin der 57. Minute um den Ball zum 2:0 ins Tor zu befördern.

Bereits 2 Minuten später war es wieder Orcun Hantal, der nach Zuspiel von Mert Samraoglu auf 3:0  erhöhen konnte. Irgendwie hatten die Jungs plötzlich den Spaß am Tore schießen entdeckt. So legte Mert selbst das 4:0 (63.). Nach einer weiteren Ecke landete der Ball dann bei Nico Treibl, der in der 67. auf 5:0 erhöhte.

Und in der Schlussphase dieser Partie begann die Ege-Show. Heute ins Mittelfeld leicht erkrankt eingewechselt hämmerte er in der 80. die Kirsche aus gut 25 Metern in die Kiste. Als die Gastgeber Heiko Netter in der 84. in zentraler Position kurz hinter dem Anstosskreis in ihrer Hälfte legten, sah wohl Niemand Torgefahr. Außer Ege. Dem kamen die ca. 35 Meter Torentfernung gerade recht, um den Schlusspunkt zu setzen. Er hämmerte den Ball derart präzise in den Gambel, dass der Keeper der Hausherren nur hinterherschauen konnte.