16.10.2016 | ­ DJK Weigelshofen

Liebe Freunde des runden Leders,

zu diesem Spiel machen wir es uns einfach und holen uns den Bericht von anpfiff – wenn die Arbeit schon gemacht wurde, muss man diese ja nicht noch mal selber machen 😉

Bammersdorfer Rasselbande punktet weiter  
(von Matthias Hofmann)

Mit dem Amtsantritt von Trainer Metin Akyol tat sich in Bammersdorf einiges. Zahlreiche Neuzugänge, darunter allein neun A­Jugendspieler des FC Burk, verstärkten den Kader des B­Klassisten. Und das Konzept „Jugend forscht“ ging auf. Akyols junge Wilde mischten zum Saisonstart die Liga auf, aus zehn Spielen holte der Absteiger 28 Punkte. Im Duell mit der DJK Weigelshofen sollte die weiße Weste sauber bleiben, personell gestaltete sich die Situation nur auf einer Position schwierig. Im Tor fielen mit Ahmet Akyol (Kreuzbandriss) und Michael Wölfel (Mittelfußbruch) zwei Torhüter aus, Spielertrainer Metin Akyol verletzte sich beim Aufwärmen am Finger. Somit musste mit Egemen Sahin ein Feldspieler in den Kasten. Auf der Gegenseite war die Liste der Ausfälle um einiges länger. Krankheits­, verletzungs­ und berufsbedingt fehlten der DJK Weigelshofen zahlreiche Spieler. Auch die Gäste mussten auf der Torwartposition improvisieren, denn Stammkeeper Benedikt Nagengast musste Arbeiten. Zu allem Überfluss verletzte sich auch Trainer Matthias Nagengast, er laborierte an einer Muskelverletzung.

Hantal trifft ­ – Samraoglu legt nach
Bammersdorf drückte von Beginn an ordentlich aufs Gaspedal und nach sieben Minuten hätten die Hausherren bereits führen müssen. Mert Saemraoglu scheiterte an Aushilfstorwart Dominik Roppelt (1.), kurz darauf hatte Orcun Hantal doppelt Pech (4./7.) Bammersdorf dominierte das Geschehen und so kam die frühe Führung nicht überraschend. Bastian Bartak setzte sich auf dem rechten Flügel durch, seine Flanke auf den zweiten Pfosten köpfte Torjäger Orcun Hantal sehenswert ein (14.). Auch in der Folge bot sich den Zuschauern das gleiche Bild. Weigelshofen hielt kampfstark dagegen, konnte sich aber zu keiner Zeit aus der Umklammerung der Gastgeber befreien. Und so kam es, wie es kommen musste. Eine schöne Kombination landete bei Mert Saemraoglu, der vor dem Tor leicht abgefälscht zum 2:0 traf (22.). Wenig später hatten Kapitän Heiko Netter (27.) und Timo Kayser (28.) sogar den dritten Treffer auf dem Fuß, beiden Versuchen fehlte es an Präzision. Weigelshofen kam weiterhin nur schwer in Tritt und wenn bekanntlich aus dem Spiel heraus wenig funktioniert, sind Standards ein probates Mittel. Andreas Kauer schoss nach Eckball von Sebastian Kraus um Haaresbreite am Pfosten vorbei, begünstigt wurde die Großchance allerdings durch ein Luftloch eines SV­Abwehrspielers (30.). In den verbleibenden Minuten spielte dann weiter die Heinelf. Da weitere Chancen, wie ein Fernschuss von Mert Saemraoglu (36.) und ein indirekter Freistoß von Heiko Netter (43.), nicht im Tor landeten, ging Bammersdorf mit einer Zwei­Tore­Führung in die Pause.

Beide Torhüter stark -­ Samraoglu verschießt Strafstoß
Nach dem Wechsel verloren die Gastgeber etwas ihren Rhythmus, viele Auswechslungen und die bissige Weigelshofener Spielweise taten ihr Übriges hinzu. Eine starke Parade von Aushilfstorwart und Feldspieler Egemen Sahin verhinderte kurz nach Wiederanpfiff den Anschlusstreffer der Gäste. Markus Birkel schoss einen Freistoß gekonnt über die Mauer, Sahin setzte zum Hechtsprung an und lenkte das Leder bravourös über den Querbalken (51.). Ein Warnschuss für Bammersdorf, das in der Folge wieder konzentrierter zu Werke ging. Die Elf von Trainer Metin Akyol schaltete wieder einige Gänge nach oben und prompt bot sich die Gelegenheit zur Vorentscheidung. Mert Saemraoglu drang in den Strafraum ein und wurde gefoult, Schiedsrichter Klaus Winkler entschied zu Recht auf Elfmeter. Entgegen der bekannten Fußballerweisheit trat der Gefoulte selbst an und schoss am Tor vorbei (68.). Am Spielgeschehen änderte der vergebene Strafstoß allerdings wenig. Die Heimelf kontrollierte weiterhin das Geschehen, Weigelshofen kam vereinzelt zu Gelegenheiten. So kam Saemraoglu kurz darauf erneut aus guter Position zum Abschluss, zielte aber nicht genau genug (68.). Im Gegenzug machten dann die Gäste nochmals auf sich aufmerksam. Der eingewechselte Jochen Löffelmann fasste sich ein Herz und zog ab, knapp ging der Ball über die Querlatte (71.). Die Zuschauer sahen ein interessantes, wenngleich einseitiges Spiel, das kurz vor Schluss beinahe nochmal spannend geworden wäre. Denn Jochen Löffelmann kam im Heimsechzehner zu Fall, zum Entsetzen der Weigelshofener blieb die Pfeife des Unparteiischen in dieser Szene stumm (78.). Für die letzte Torannäherung der DJK sorgte Sebastian Kraus, er köpfte deutlich vorbei (82.). Bammersdorf verwaltete das Ergebnis, in den letzten Sekunden schnupperten Orcun Hantal (90.+1) und Zeki Akyol (90.+5) noch am dritten Treffer, scheiterten aber an Dominik Roppelt.

anpfiff – Bildergalerie